• Startseite

Tagesberichte 6. und 7. vom Jugilager

Am Freitag gingen wir in die Turnhalle welche keine fünf Minuten vom Pfadiheim entfernt war. Mit Spiel und Spass verbrachten wir den Morgen in der Halle. Nebst ein paar kleinen Zusammenstössen klemmte sich Lara den Finger beim versorgen des letzten Spiels am Barren ein. Sie musst ganz schön Haut lassen und den Finger mit zwei Stichen nähen.

Präsident Andreas kam auf den Mittag für einen Besuch vorbei. Nach dem Essen machten wir uns bereit fürs Hallenbad. An der Tür fanden wir dann plötzlich einen Zettel, auch welchem ein Schatz erwähnt wurde. So folgten wir den Hinweisen bis wir auf den Schatz (ganz viele Guetzli) stiessen. Gestärkt kamen wir dann beim Hallenbada an und rutschten, sprangen, tauchten, spielten auf dem Floss und sprudelten für zwei Stunden.

Zum Znacht wurde die Woche reflektiert. Die Auswahl war gross; Pizza, Älplermakaronen, Bratwurst, Riz Casimir, Knöpfli, Fleischkäse und noch mehr wurde nochmals erfreut gegessen. Die Küchendaen Corinne, Carla und Karin leisteten ganze Arbeit und waren täglich von früh bis spät im Einsatz! Es war wirklich alles sehr lecker, das merkte man auch am Appetit der Kinder.

Nach dem Essen mussten alle Kinder ihre Koffer packen und nur noch die Kleider für die Heimreise draussen lassen. Für den letzten Abend stand ein Kinoaben auf dem Programm. Davor wurden aber noch die Rangverkündigung der Lagerolympiade abgehalten. Gewonnen haben Natasa und Fabian. Für alle Kinder gabe es nebst dem Lagerolympiadenpreis eine coole Sporttasche bestickt mit dem Namen und dem Turnvereinlogo und Jugilager 2015 DAVOS. Die Tasche kam mega gut an bei den Kindern und wurde am nächsten Tag für die Heimreise bepackt. Danach schauten die Kinder "die Eiskönigin" und bekamen in der Pause Popcorn und einen feinen Cocktail serviert. Total müde gingen alle ins Bett. Es war sogar sofort still in den Zimmern :-).

Am Samstag nachd dem Frühstück wurden die Jüngeren mit Lisi nach draussen geschickt. Sie verweilten sich mit spielen und herumrennen bis Grösseren Jugikinder zusamen mit den Erwachsenen das Pfadiheim saugten, schrubbten und putzten. Um 11 Uhr ging es dann wieder nach Hause und um 13 Uhr konnten die Eltern ihre Kids wieder in die Arme schliessen.

Es war ein wahninnig schönes Lager mit vielen tollen Erlebnissen. Herzlichen Dank an die Leiter Andrea, Susanne, Gina, Pascal, Oli und Lisi fürs Mitkommen und die Unterstützung. Auch dem Küchenteam Corinne, Carla und Karin ein riesiges Dankeschön! Ihr standet zum ersten Mal in einer Lagerküche und habt diese Herausvorderung toll gemeistert! Auch allen Kindern ein grosses Kompliment. Es war eine Freude mit euch ins Lager zu fahren. Ihr habt alles mit Freude mitgemacht und nie gemeckert oder gestänkert! Ich hätte es mir nicht besser vorstellen können. DANKE (Organisatorin Martina)

Nun sind alle Fotos online viel Spass bei anschauen.  Exgüsi für die komische Reihenfolge bei den Anlässen in der Galerie. Bin daran es zu sortieren.

Tagesbericht 5. Tag Jugilager

Am Morgen kamen Oli und Lisi nach Davos. Sie lösten Pascal und Gina ab welche gestern heim reisten.

Heute stand ein Besuch in der Kletterhalle an. Wir haben die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt. Die Eine kletterte und die Andere spielte Badminton.Fast alle kletterten bis ganz nach oben ohne mit der Wimper zu zucken. Auch das Abseilen klappte ganz gut.  Besonders cool war, dass die Nati der Snowboard Freestyler in der gleichen Halle auf dem Riesentrampolin und in der Half Pipe trainierte. Es war sehr spannend zuzusehen. Wir konnten sogar ein Foto mit Olympiasieger Iouri Podlatschikov und dem Grabser Lucien Koch machen.

Am Nachmittag versuchten wir unser Glück im Dischmatal auf der Hirschsuche. Leider konnten wir sie weder sehen noch röhren hören. Es war trotzdem ein lustiger Auflug mit dem vielem Schnee und einer Kugel Glace im Resti. Vor dem Znacht gab es eine Überraschung von Oliver. Sein Militärkollege Mauro Jörg spielt beim HCD und kam netterweise auf eine Autogrammstunde vorbei. Die Kinder brachten von Pijmas, Büchern, Schuhen, Poremonaies und Armen alles was sie finden konnten zum unterschreiben.

Oliver und Elisabeth trainierten die Lachmuskeln der Kinder mit ihren lustigen Spielen ihres Abendprogramms.

 

Fotos von gestern und heute sind hier

Tagesbericht 4. Tag Jugilager

In der Nacht auf heute hat es geschneit. Vom Nationalturntag letztes Jahr hat die Jugi einen grosszügigen Batzen für die Mithilfe bekommen. Mit diesem wollten wir etwas ganz spezielles machen.

schlitschuh088

 So nutzten wir die Gelegenheit und mieeten das Eisfeld welches direkt vor unserer Haustüre liegt für eine Stunde. Das Eis wurde frisch gefräst und wir konnten als Erste rauf. Es war sehr cool das grosse Eisfeld für uns zu haben. Zuerst standen alle noch etwas wacklig auf den Schlittschuhen. Nach kurzer Zeit düsten die Kinder flink umher und jagten einander nach. Sogar die Sonne kam noch hervor. Am Nachmittag gingen die fünf ältesten Mädels in den Adventure Room. Sie mussten Schlösser knacken anhand kniffliger Aufgaben und verschiedenen Rätseln. Sie schafften es in den 3. von 4 Räumen und hatten viel Spass. Die Jüngeren durften durch Davos hühnern und ihr Sackgeld vermindern. Danach schauten Sie einen DVD und vernichteten die gekauften Süssigkeiten. Nach dem Znacht verweilten sich die Kinder bis die Zeit kam für das Abenprogramm. Es wurden die verschiedensten Gesellschaftsspiele gespielt und viel gelacht. Der Gummitwist fand grossen Anklang und lockte sogar das Küchenteam an. Sie wussten sogar noch wie gesprungen werden muss :-)

Fotos vom 2. + 3. Tag

Fotos von heute folgen 

Tagesbericht 2. und 3. Tag vom Jugilager

Am Montag mussten wir um 7.30 aufstehen. Es gab Cornflakes und Brot mit Marmelade. Geplant war ein Tagesausflug von Klosters aus zum Silvretta Gletscher. Wir gingen mit dem Zug nach Klosters und Bustaxi bis zur Alp Sardasca. Von dort gab die Routenbeschreibung an, in 2 Stunden bei der Silvrettahütte zu sein. Dass es fast Senkrecht und neben steilen Abgründen vorbei ging wurde leider nirgends erwähnt. So mussten wir leider auf ca 1900 MüM  einsehen dass es zu streng ist für uns. Wir konnten trotzdem einenn tollen Tag miteinander verbringen und es waren alle gut gelaunt.  Um 12.15 Uhr assen wir Lunch. Es gab Landjäger mit Brot, Süsses und ein Riegel.
Nach dem Essen ging es dann wieder auf die Alp zurück. Zum Zeitvertreib konnten wieder Punkte für die Lagerolympiade gesammelt werden. Es mussten Steine in Steinkreise geworfen werden. Auf der AlpTaxi abholte und nach Klosters brachte.

Nach dem Essen unterhielten Andrea und Susanne die Kinder. In einer Gruppe mussten Löffel mit Faden durch die Hosenbeine gezogen werden. Danach gab es noch das Schokoladenspiel und dann gab es Kuchen zum Dessert. 

Gestern (Dienstag) fuhren wir mit der Zahnradbahn auf die Schatzalp rodeln. Wir hatten mega Schwein, dass wir rodeln konnten. Weil es bald zu regnen drohte. Die netten Bahnbetreiber drückten alle Augen zu und trockneten uns die Rodelbahn damit wir alle zwei Mal runterfahren konnten (wenn auch nur langsam). Zum Zmittag gab es feinen Curryreis mit Salat und Fruchtsalat.

Am Nachmittag gingen wir baden und alle freuten sich als wir endlich da waren. Nach mehr als zwei Stunden baden waren alle hungig und assen einen Bieber oder Apfel und Haribo. Der Snackautomat stiess ebenfalls an seine Grenzen und spuckte plötlich kein Retourgeld mehr aus.Zum Znacht gab es feine Älpermakaronen und dazu Apfelmus . Gina und Pascal organisierten einen Fakellauf zwischen zwei Regenpausen der leider viel zu schnell vorbei war. Nach Kuchen und Punsch stand wieder eine Disziplin der Lagerolympiade auf dem Programm. Zwei Kinder mussten auf einen Kehrichtsack stehen und ihn so schnell wie möglich zumdrehen ohne auf den Boden zu stehen.  

Fotos folgen

Tagesbericht 1. Tag vom Jugilager

Am Sonntagmorgen um 10:15 Uhr standen alle Kinder mit ihrem Gepäck voller Vorfreude bei der Post in Sennwald. Als das Gepäck fertig verladen worden ist, mussten die wir langsam Abschied von unseren Eltern nehmen. Um 10:40 Uhr fuhr unser Bus Richtung Buchs Bahnhof. Jetzt kann die Reise beginnen.
Auf dem Weg nach Landquart, spührte man die Freude der Kinder. Von Landquart ging es auf direktem Weg nach Klosters, weil wir in das Madrisa-Land gingen. Dort angekommen, fuhren wir mit der Seilbahn nach oben. Da assen wir zuerst unseren Lunch. Danach konnten sich die Kinder richtig austoben. Wir gingen Klettern, schaukeln, Trampolin hüpfen, Slakline balancieren und noch vieles mehr.
Nach 2 Stunden ging unsere Fahrt weiter in unser schönes Lagerhaus in Davos. Nach langem Suchen und Herumlaufen fanden wir unser Lagerhaus.
Kurz darauf bezogen wir unsere Zimmer und gingen essen. Die Kinder wurden zum Teil ein bisschen überstellig, dass merkte man daran dass es zum Teil ihr erstes Lager war. Nach dem guten Abendessen (Thailändisch vom Restaurant Traube Sennwald), spielten wir Bingo. Es gab drei Preise zu gewinnen. Wir hatten Spass miteinander. Um 21:00 Uhr, mussten die kleinen Kinder schlafen gehen, wobei die älteren fünf noch eine Stunde länger aufbleiben durften.
Es war eine Schlaflose, lange Nacht. Auf einen neuen Tag.

Lorena, Lara, Adriana

madrisa118

Fotos

Jugendturnfest Wil

Unsere Jugi hat den tollen 3. Platz am Jugendturnfest in Wil erreicht (3.Stärkeklasse).

Jugenturnfestwil201500001

Hier die Noten: 

 Pendelstafette: 9.36

Ballwurf: 9.66

1000M: 8.25

Hochsprung: 9.00

Team Aerobic: 6.70Kugel: 9.36

Weitsprung 8.97

Endnote 26.32

Herzlichen Glückwunsch!!

Fotos

Weitere Beiträge ...