• Startseite

Jugilager 3. Tag 2017

Nach dem Zmorga liefen wir runter nach Churwalden um mit dem Postauto nach Lenzerheide zu fahren. In drei Gruppen liefen wir den Foxtrail, eine moderne Schnitzeljagt, ab. Wir starteten in Lantsch und liefen dem See entlang bis nach Lenzerheide. Verschiedene Hinweise auf Tafeln wiesen auf den nächsten Hinweis hin. So mussten zum Beispiel Wasserfälle gestoppt werden, per Fernrohr Schilder entziffert werden, via SMS den Kuckuck aktivieren oder in einer Telefonzelle bei der Polizei einen Hinweis abholen. Schlussentlich haben wir den Fuchs in der Lenzerheide gefunden und ein Foto gemacht. Zum Zmittag liefen wir zurück an den See. Dort brätelten wir die Würste und assen den migenommenen Lunch. Nach dem Essenverweilten sich die Kinder entlang dem See. Danach marschierten wir nochmals ins Dorf zurück um Postkarten und kleine leckereien zu kaufen. Mit dem Bus fuhren wir am späten Nachmittag wieder nach Churwalden. Etwas müde vom langen Tag auf den Beinen quälten wir uns wieder zum Lagerhaus hoch. Die Fischstäbli und Kartoffeln kamen super gut an und wurden restlos verputzt. Die feinen Oreo-Cacepops von Adriana zum Dessert gingen auch sehr schnell weg :-). Mit den Minios Chips und Dip liessen wir den langen Tag ausklingen.

Fotos

Tag3JL000 (3)

Jugilager 2. Tag

Normalerweise schläft man am ersten Abend an einem fremden Ort nicht besonders gut ein. So ging es auch vielen unserer Jugikinder. Immer wieder war etwas nicht so wie sie es gerne gehabt hätten. Die Nacht verlief jedoch ruhig und heute Morgen waren alle top fit.
Susanne leitete das Morgenprogramm. Die eine Hälfte spielte ein sportliches Lotto mit vielen verschiedenen Übungen draussen vor prächtiger Bergkulisse. Die andere Hälfte spielte in der Halle Alaska und Völkerball. Die Kids fanden es witzig für einmal Kinder aus einer anderen Riege "abzuknallen".
Nach dem feinen Zmittag brachte Simone den Kindern die Sportart "Parcours" näher. Die einen bauten eigene Hindernisse in der Halle auf, welche auf verschiedene Arten überwunden werden mussten. Die anderen übten draussen auf den Bänken, Mauern, Geländer und Treppen die verschiedenen Sprung- und Landetechniken. Einige riefen schon begeistert: "Ich werde mal Ninja Warrior".
Nach dem coolen sportlichen Programm waren alle sehr müde und freuten sich auf den gemütlichen Spieleabend.

Fotos 1. und 2. Tag

 

Jugilagerblog

Bereits um 9,00 Uhr, eine ganze halbe Stunde vor der offiziellen Besammlungszeit, kamen die ersten Kinder zum Treffpunkt. Mit dem Bus und Zug fuhren wir nach Chur bis zur Brambrüesch Gondelbahn. Oben auf Brambrüesch erwartete die lustige Reisegruppe eine wunderschöne Aussicht. Die Wanderung Richtung Pradaschier war vor allem am Anfang sehr steil. Etwa in der Hälfte des Weges gab es Zmittag aus dem Rucksack. Beim Berggasthaus Pradaschier stand eine mega coole Hüpfburgrutsche. Diese wurde von unserer Jugi in Beschlag genommen und es wurde in der Dauerschleife gerutscht, gesprungen, Salto gemacht und gelacht. Die Kids hatten riesigen Spass. Globi war auch unterwegs und hat mit den Kindern gespielt. Etwa um 16.00 Uhr lief die ganze Schar die 500 Höhenmeter runter nach Churwalden. Endlich beim Lagerhaus angekommen verweilten sich die Kinder die noch Energie im Tank hatten auf dem lässigen Spielplatz bis das Haus bezugsbereit war.
Nach dem Zimmerbezug und dem Duschen gab es einen feinen Salat mit Kartoffelstock und Fleischkäse zum Znacht.
Mit dem Löffel-Schnurspiel, Schoggispiel und dem Röhrliansaugtransport liessen wir den tollen und heissen Tag ausklingen.

Tagesrückblick mit Hilfe von Marius.

Fotos folgen

 

Turnfahrt 2017

turnfahrt021

Am vergangenen Samstagmorgen um 6:45 Uhr ging die alljährliche Turnfahrt los, niemand bis auf Daniel Berger wussten wohin es ging und was man erwarten sollte. 

Die Reise begann mit einer Zugfahrt bis zum Wildnispark Zürich Sihlwald, wo unteranderem Damhirsche, Elche, europäische Bisons, Braunbären und Wölfe gehalten werden. Dort angekommen ging es gemütlich bis zum Aussichtsturm Albis-Hochwacht, von dem aus man einen super schönen Ausblick über das Alpsteingebiet bis zu den Berner Alpen und dem Jura hat. Nachher wartete wieder eine kleine Busfahrt bis nach Mettmenstetten. Bei Ankunft leuchteten schon ein paar Augen und der Höhepunkt des Wochenendes stand bevor. Ein Sprung ins kühle Nass von einer Skiakrobatik-Schanze aus. Am Anfang ängstlich und zögerlich, aber nach und nach immer wagemutiger und experimentierfreudiger rutschten alle ins Wasser. Man konnte auch den Profis beim Training zuschauen und alle waren fasziniert wie gut die jugendlichen Springer die waghalsigen Sprünge bewältigten. Nach der Erfrischung ging es in die Unterkunft, welche sich auf einem Campingplatz in Unterägeri befindet. Die Betten wurden bezogen und danach ging man noch fürs Nachtessen und einen kleinen Schlaftrunk ins Dorf. Müde durch das Wasser und die Wanderung, schliefen auch alle sehr schnell und gut ein. 

Am nächsten Tag war ein historischer Punkt auf der Liste. Die Begehung des Morgartenpfades, welcher sich vom Ägerital über den Sattel erstreckt. Aufmerksam verfolgte jeder die Geschichten an den Audiostationen und nach ca. einer Stunde folgte auch schon wieder der Rückweg vom Sattel-Bahnhof über Biberbrugg und Uznach nach Sennwald. 

Fotos

Weitere Beiträge ...